Sie sind hier:  

Am 18.03.2019 um 16:50 Uhr wurden die Kameraden aus Neuenkirchen zu einem schweren Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person auf der B105 bei Mesekenhagen alarmiert.

Etwa 4 Minuten nach Alarmierung über die Funkmeldeempfänger rückte das TLF 16/25 mit 9 Kameraden gefolgt vom LF 8/6 mit 4 Kameraden nach weiteren 4 Minuten zur Einsatzstelle aus.

Bei Eintreffen an der Einsatzstelle hatten die bereits eingetroffenen Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Mesekenhagen, welche auch die Einsatzleitung übernahmen, der Polizei und des Rettungsdienstes bereits mit der Erstversorgung der Patienten und ersten Sicherungsmaßnahmen begonnen.

Zu den ersten Maßnahmen der Kameraden aus Neuenkirchen gehörte neben der Absicherung der Unfallstelle durch Vollsperrung der B105, die Vorbereitungen zum Einsatz des hydraulischen Rettungssatzes.

Nach Aufbau des Ablageplatzes für die Gerätschaften, hierzu gehören neben dem hydraulischen Rettungssatz inklusive hydraulischer Schere und Spreitzer diverses Zubehör, Rettungszylinder, Werkzeug, Airbag-Sicherungsmaterial und vieles mehr, begann die eigentlich Arbeit.

Durch die stabile Lage des Unfallfahrzeuges im Graben und die Auslösung aller Airbags konnte, mit Ausnahme des Abklemmens der Fahrzeugbatterie, auf weitere Sicherungsmaßnahmen verzichtet werden und die Fahrertür des verunfallten Fahrzeuges wurde umgehend unter Einsatz des hydraulischen Spreitzers entfernt. Durch die so geschaffene Rettungsöffnung konnte der verletzte Fahrer schonend aus dem Fahrzeug befreit werden. Nach kurzer Versorgung durch den Rettungsdienst vor Ort wurde er zur weiteren medizinischen Versorgung ins Universitätsklinikum Greifswald gebracht.

Da am Abend im Gerätehaus der Ffw Mesekenhagen eine Vorführung von Rettungsgeräten der Firma Weber Rescue stattfanden sollte, konnten neben den kabelgebundenen Geräten der Neuenkirchener auch auf die akkubetriebenen high-end Vorführgeräte von Weber Rescue zurückgegriffen werden (Foto).

Glücklicherweise konnten alle weiteren Personen ihre Fahrzeuge aus eigener Kraft verlassen so dass die hydraulischen Rettungsgeräte nicht erneut zum Einsatz kommen mussten.

Nach Rücksprache mit der Einsatzleitung verließen die Kameraden aus Neuenkirchen daher die Einsatzstelle und stellen im Gerätehaus die volle Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge wieder her damit es auch beim nächsten Alarm wieder nach 4 Minuten heißt: „Florian Neuenkirchen TLF 16/25 rückt aus mit 1/8 zur Einsatzstelle...“.

Die Kameraden aus Neuenkirchen bedanken sich bei allen Einsatzkräften, auch bei den nachgerückten Kräften der Feuerwehr Levenhagen die in Bereitschaft standen, für die professionelle Zusammenarbeit an der Einsatzstelle und wünschen den Verletzen eine schnelle und vollständige Genesung.

Insgesamt waren 4 Fahrzeuge an dem Unfall beteiligt, es gab zwei leicht- und eine schwerverletzte Person und es entstand ein Sachschaden von etwa 41000 Euro.

Im Einsatz:

Fahrzeuge  Stärke
Florian Neuenkirchen TLF 16/25  1/8
Florian Neuenkirchen LF    8/6  1/3

  • IMG-20190318-WA0014
  • IMG-20190318-WA0016
  • IMG-20190318-WA0017
  • IMG-20190318-WA0018
  • IMG-20190318-WA0019
  • IMG-20190319-WA0023
  • IMG-20190319-WA0027
  • IMG-20190319-WA0029
  • IMG-20190319-WA0032
  • IMG-20190319-WA0033
  • IMG-20190319-WA0037

Suche

Nächste Termine

Jan
28

28.Jan.2022 18:00 - 21:00

Feb
5

05.Feb.2022 18:00 - 22:00

Feb
18

18.Feb.2022 18:00 - 21:00

Warnmeldungen

dwd